Skiing in Spanstinden. Close to Narvik
Die Hauptstadt der gleichnamigen Kommune liegt am Westende einer Halbinsel, die vom Rombaksfjord und Beisfjord umschlossen wird.
merken

Norwegen: Narvik - nördlich des Polarkreises

Kurzbeschreibung

Die Hauptstadt der gleichnamigen Kommune liegt am Westende einer Halbinsel, die vom Rombaksfjord und Beisfjord umschlossen wird. Die Entstehung Narviks geht auf das 19. Jahrhundert zurück, als Eisenerz aus dem schwedischen Kiruna über einen ganzjährig eisfreien Hafen verschifft werden sollte. Da Narvik die Voraussetzungen hierfür erfüllte, begannen 1885 die Arbeiten an der Eisenbahnverbindung durch das Gebirge zum Ofotfjord. Die Ofotbanen wurde 1903 von König Oscar II eingeweiht und fährt noch heute von Narvik nach Kiruna. Die Strecke, auf der die Ofotbanen verkehrt, ist so spektakulär, dass sie vom schwedischen Schriftsteller Ernst Didring einst als das achte Weltwunder bezeichnet wurde.

Kurzinfo

Die Hauptstadt der gleichnamigen Kommune liegt am Westende einer Halbinsel, die vom Rombaksfjord und Beisfjord umschlossen wird.
Da das Erzvorkommen im 2. Weltkrieg für die deutsche Kriegsindustrie von strategischer Bedeutung war, wurde Narvik im April 1940 von deutschen Soldaten besetzt. Obwohl die Stadt für kurze Zeit von den Norwegern zurückerobert werden konnte, wurde Narvik bald wieder von Deutschland eingenommen und erlitt große Schäden. Dennoch wurde Narvik samt seines Industriegebietes wieder aufgebaut und ist heute der größte Hafen des schwedischen Bergbauunternehmens LKAB.

Die Hauptfaszination Narviks liegt in seiner naturräumlichen Lage. Trotz des ganzjährig eisfreien Hafens herrschen an Land von Dezember bis April ideale Wintersportbedingungen. Vor allem die Skipisten, auf denen in den 1990ern der Weltcup stattgefunden hat, sind für Wintersportler interessant. Im Sommer können Sportbegeisterte in und um Narvik z. B. segeln, fischen oder klettern. Die Mitternachtssonne kann man in Narvik von Ende Mai bis Mitte Juli beobachten. Hierzu eignet sich, bei guter Sicht, besonders eine Fahrt mit der knapp 1km vom Zentrum entfernten Kabinenbahn, die in wenigen Minuten eine Höhe von 670m erreicht.. Auf dem Fagernesfjell werden Stadt, Fjord und Fjell von der Mitternachtssonne in ein herrliches Licht getaucht.

An Narviks Marktplatz befindet sich das Kriegsmuseum, in dem die Ereignisse des 2. Weltkriegs und die Schlacht um Narvik geschildert werden. Im Museum Nord-Narvik können Besucher sich über die Geschichte Narviks informieren, wobei es um Themen wie den Erzabbau, die Entstehung des Hafens und die Ofotbanen geht.

Wer die Ofotbanen nicht nur in Ausstellungen erleben möchte, sollte unbedingt eine Wanderung auf dem kulturhistorischen Rallarvei unternehmen, der sich unterhalb der Eisenbahnlinie befindet und damals zum Bau der Bahnstrecke diente. Hierbei empfiehlt es sich, zunächst den Zug von Narvik nach Katterat oder Bjørnfjell zu nehmen. Die Wanderung nach Rombaksbotn auf dem Rallarvei beträgt dann entweder 6km ab Katterat, oder 13km ab Bjørnfjell. In Rombaksbotn findet zudem jährlich im Juni ein Volksfest mit viel Natur und Kultur, Musik und Spielen statt.

Natürlich kann man nicht nur an der Eisenbahnstrecke entlang wandern, sondern auch mit einem der Personenzüge der Ofotbanen fahren. Die Fahrt nach Riksgrensen, unmittelbar hinter der norwegisch-schwedischen Grenze, bietet eine unglaubliche Aussicht hinunter zum tiefen Rombaksfjord und lässt so manchen verstehen, warum Ernst Didring die legendäre Eisenbahnstrecke einst als achtes Weltwunder bezeichnet hat.