Blick zur Eismeerkathedrale in Tromsø
Die Stadt Tromsø verteilt sich auf zwei Inseln und das Festland, welches selbst aus vielen Halbinseln besteht.
merken

Norwegen: Tromsø - das Tor zum Eismeer

Kurzbeschreibung

Die Stadt Tromsø verteilt sich auf zwei Inseln und das Festland, welches selbst aus vielen Halbinseln besteht. Die verschiedenen Stadtteile sind jeweils durch Brücken miteinander verbunden. Tromsø ist die größte Stadt in Nordnorwegen und zeichnet sich vor allem durch seine Lage oberhalb des Polarkreises aus, die im Winter einen wundervollen Blick auf das Nordlicht, im Sommer auf die Mitternachtssonne ermöglicht. Tromsø trägt mehrere Spitznamen, darunter das 'Tor zum Eismeer'. Dieser Name bezieht sich auf den Beginn des 19. Jahrhunderts, als Tromsø zum Ausgangspunkt für viele Expeditionen geworden ist. Auch als das 'Paris des Nordens' wird Tromsø einstweilen bezeichnet, da die Stadt durch ihre malerischen Holzhäuser mit den farbenprächtigen Fassaden einen ganz bestimmten Charme ausstrahlt. Nach der Jahrhundertwende wurden leider immer mehr Holzhäuser im Zentrum durch Steinbauten ersetzt.

Kurzinfo

Die Stadt Tromsø verteilt sich auf zwei Inseln und das Festland, welches selbst aus vielen Halbinseln besteht.
Als Tromsø 1794 seine Stadtrechte verliehen bekam, zählte die Stadt gerade mal 80 Einwohner. Den Aufstieg zur Stadt verdankte Tromsø dem Umstand, dass es als Ausgangspunkt für den Wal- und Robbenfang im Eismeer zum Handelsplatz heranwuchs, nachdem Bergen und Trondheim fünf Jahre zuvor das Handelsmonopol für Nordnorwegen verloren hatten.

Heute ist Tromsø Handels-, Hafen-, und Provinzstadt, und Bildungs- und Kulturzentrum. Besonders geschäftig ist die Stadt im Sommer zur Zeit der Mitternachtssonne von Ende Mai bis Ende Juli, dann lohnt sich ein Besuch in den zahlreichen Nachtclubs, Pubs und Restaurants. Das Wahrzeichen der Stadt bildet die auf dem Festland gegenüber des Zentrums gelegene Eismeerkathedrale aus dem Jahr 1965. Man erkennt sie sofort an ihrer außergewöhnlichen Architektur. In Form eines Nur-Dach-Gebäudes ruft sie beim Besucher z. B. Assoziationen an ein Bootshaus oder aufgerichtete Eisblöcke hervor.

Nahe der Eismeerkathedrale befindet sich der Berg Storsteinen, zu deutsch 'großer Fels', von dem man bei gutem Wetter in 420m Höhe einen herrlichen Ausblick auf Tromsø genießen kann. Hinauf gelangt man bei guter Kondition entweder zu Fuß, oder mit der Seilbahn Fjellheisen, deren Bergstation direkt an einem Café gelegen ist. Im Sommer empfiehlt sich eine Fahrt am späteren Abend, um die Stadt im tollen Licht der Mitternachtssonne bestaunen zu können.

Im zur Universität gehörenden Tromsø Museum, das an der Südspitze der Hauptinsel liegt, gibt es zahlreiche wissenschaftliche Ausstellungen zu den Themen Geologie, Zoologie, Botanik, Archäologie und zur Kultur der Samen. Auch das Polarmuseum ist Teil der Universität. Hier finden sich Gegenstände und Ausstellungen zur Jagd, Fischerei und Erforschung in der Arktis. Besonders Roald Amundsen und Fridtjof Nansen sind von großer Bedeutung für die Entdeckungs- und Forschungsgeschichte des Nordpols.

Bei der Polaria handelt es sich um ein arktisches Aquarium südlich des Stadtzentrums. Vor allem die Bartrobben und Seehunde sorgen hier für gute Unterhaltung und können dank eines Glastunnels im Becken beobachtet werden. In einem Kino werden außerdem Kurzfilme zum Thema Nordlicht gezeigt. Dem Besucher werden in der Polaria interaktive Ausstellungen, sowie Köstlichkeiten aus der Arktis, Kunsthandwerk und Literatur über die Polarregion geboten.

Ebenfalls einen Besuch wert ist Macks Ølbryggeri, die einst nördlichste Brauerei der Welt, gegründet 1877 von einem Bäcker aus Bayern. Obwohl Mack den Titel der nördlichsten Brauerei an eine andere abtreten musste, befindet sich in Tromsø zumindest noch der nördlichste Bierkeller der Welt. Die Ølhallen liegt direkt an der Brauerei und ist nicht zuletzt wegen der Führungen und Verkostungen in gemütlicher Atmosphäre ein beliebtes Touristenziel.