Der Bergslagen Kanal bei Filipstad
Selma Lagerlöf erhielt 1909 als erste Frau den Nobelpreis für Literatur.
merken

Besondere Personen
aus der Provinz Värmland

Kurzbeschreibung


Jedes Land, jeder Landstrich kann sie aufweisen. Personen, die etwas außergewöhnliches erreicht, geschaffen oder entdeckt haben. Oft werden Sie nach ihrem Tod erst berühmt, doch vielen gereicht der Ruhm auch schon zu Lebzeiten.
Wir wollen an dieser Stelle die Personen aufzeigen, die für Värmland bedeutend sind und waren. Wenn der geneigte Leser meint, noch jemanden zu kennen, der hier genannt werden soll, würden wir uns über den Hinweis an bs [at] nordic-holidays [dot] de sehr freuen.

Kurzinfo

Selma Lagerlöf erhielt 1909 als erste Frau den Nobelpreis für Literatur.
Gustav Fröding, Poet (1860-1911)
Gustav Fröding wurde bei Karlstad geboren und ist der bedeutendste Dichter der 1880er Jahre. Bekannt ist er besonders für seinen Gedichtband Stänk och flikar (Spritzer und Zipfel). Mit dem Gedicht En morgondröm (Ein Morgentraum) bekam Fröding Ärger vor Gericht, da dieses als unsittlich angesehen wurde. Bekannt sind auch seine Gedichte, die in värmländischem Dialekt geschrieben sind. Genießen konnte er seinen literarischen Erfolg kaum, denn Fröding litt lange an starken psychischen Beschwerden.
Selma Lagerlöf, Schriftstellerin (1858-1940)
Sicherlich die größte Berühmtheit aus Värmland ist die Autorin Selma Lagerlöf, die die meiste Zeit ihres Lebens auf dem Gut Mårbacka verbrachte. Ihr Debut war der Roman Gösta Berling, der vom Landleben im Värmland der 1820er Jahre handelt und von einem abgesetzten Priester und Kavalier handelt. Sie ist eine Autorin des Modernen Durchbruchs und des Symbolismus in Schweden. Lagerlöfs Inspiration war das Landleben und ihre Familie. Sie schrieb über Kindheitserinnerungen und brach mit der patriarchalischen Dominanz ihres Vaters. Das Kinderbuch Die wunderbare Reise des kleinen Nils Holgersson mit den Wildgänsen ist ihre bekanntestes Buch, das sie ursprünglich für den Schulunterricht schrieb. Andere bekannte Werke sind der religiöse Schicksalsroman Jerusalem, sowie Liljecronas Heimat. Im Jahr 1909 erhielt sie den Nobelpreis für Literatur.
Anders Olsson, Schwimmer (geb. 1965)
Der von der Hüfte abwärts gelähmte Schwimmer Anders Olsson wurde in Hagfors geboren und ist eine Inspiration für viele Menschen mit körperlichen Behinderungen. Nachdem er jahrelang ans Bett gefesselt war, schaffte er es durch hartes Training, ein sehr erfolgreicher Schwimmer zu werden. Bei den paralympischen Spielen gewann er 2004, 2008 und 2012 insgesamt 3 Gold-, eine Silber- und 3 Bronzemedaillen im Freistil. Bei den IPC Swimming World Championships gewann er 2006 zwei Goldmedaillen und eine Bronzemedaille.
Christer Sjögren, Sänger (geb. 1950)
Christer Sjögren ist ein schwedischer Dansband- und Solosänger, der im värmländischen Hagfors geboren wurde. Dort begann auch seine Karriere mit nur 14 Jahren, als er seine erste Band gründete. Als Sänger der Dansband Vikingarna hatte er mit dem ersten Album Kramgoa låtar 7- Djingis Khan (1979) großen Erfolg. Dieser hielt über die 80er und 90er Jahre mit weiteren Alben an, währenddessen Sjögren oft als Dansband-King bezeichnet wurde. 2008 feierte Sjögren 40 Jahre als Artist. Als Soloartist nahm er unter anderem 2008 am Melodifestivalen teil und tourte mit den Sängerinnen Pernilla Wahlgren, Sonja Aldén und Elisabeth Andreassen.
Bo Vilson, Künstler (1910-1949)
Obwohl in Stockholm geboren, lebte Bo Vilson die letzten Jahre seines Lebens in Utterby bei Torsby. Vilson zeichnete unter anderem Serien wie Tausend und eine Nacht und Harald Handfaste. Nebenbei zeichnete er auch für Buchumschläge, Plakate, Ansichtskarten und Anzeigen. Sein Künstlerheim Bovilgården entwarf er selbst und richtete es kreativ mit Skulpturen, Bildern und Zeichnungen ein. Er starb mit nur 39 Jahren an einer Magenkrankheit.