Comfort Hotel Göteborg, Aussicht über die Dächer
Die zweitgrößte Stadt Schwedens wird von ihren gut 500.000 Einwohnern liebevoll „Götet“ genannt und erfreut sich auch bei Touristen größter Beliebtheit.
merken

Göteborg – Zentrum Westschwedens

Kurzbeschreibung

„Västkusten är bästkusten“ („Die Westküste ist die beste Küste“) sagt, wer hier lebt. Göteborg gilt als die Perle der Westküste, die an Vielfalt kaum zu überbieten ist. Die zweitgrößte Stadt Schwedens wird von ihren gut 500.000 Einwohnern liebevoll „Götet“ genannt und erfreut sich auch bei Touristen größter Beliebtheit. Ob Shoppingtour, Naturerlebnis, Action-Urlaub, Kultur oder einfach schwedische Gemütlichkeit – wer Göteborg besucht, kommt in der maritimen Stadt garantiert auf seine Kosten.

Kurzinfo

Die zweitgrößte Stadt Schwedens wird von ihren gut 500.000 Einwohnern liebevoll „Götet“ genannt und erfreut sich auch bei Touristen größter Beliebtheit.
1621 von König Gustav II Adolf gegründet, wurde Göteborg von Niederländern geprägt, die sie erbauten. Die vielen Kanäle in der Innenstadt haben sie ihren heimischen Grachten nachempfunden. Als im 19. Jahrhundert schottische und englische Händler die Stadt bevölkerten, erlebte sie einen Aufschwung als Industriestadt. Werft und Hafen gewannen an Bedeutung. Letzterer entwickelte sich zum größten Umschlagplatz Skandinaviens, weil er im Gegensatz dem in Stockholm das ganze Jahr eisfrei ist.
Doch Industriestadt war gestern, heute hat Göteborg kulturell und kulinarisch so viel zu bieten, dass das Bild der modernen, hippen und trotzdem gemütlichen großen Kleinstadt immer weiter in den Vordergrund rückt. 20 Museen gibt es in der Stadt. Darunter das größte Wissenschaftsmuseum Skandinaviens, das Universeum. In diesem Experimentier- und Erlebnismuseum können Kinder Fische streicheln, den Regenwald erkunden oder Astronaut spielen, und auch die Eltern lernen in den vielfältigen Themenausstellungen viel dazu.

Größte Attraktion Göteborgs ist aus Kindersicht jedoch der Vergnügungspark Lilla Edet -. Weitere beliebte Ausflugsziele sind das Kunst- und das Schifffahrtsmuseum, sowie der Botanische Garten, der Schwedens größte Orchideensammlung beherbergt. Ein weiterer Superlativ, den Göteborg zu bieten hat, ist das 161 Kilometer lange Straßenbahnnetz, das längste in Nordeuropa. Die blau-weißen „Spårvagnar“ sind aus dem Stadtbild nicht wegzudenken, immerhin verkehrte die erste elektrische Straßenbahn schon 1902.

Allerdings lohnt es sich, die Stadt zu Fuß zu erkunden. Die Kungsportsavenyn, kurz „Avenyn“ genannt, ist die meistbesuchte Flaniermeile. Sie führt vom weltbekannten Poseidonbrunnen auf dem Götaplatsen, wo sich auch die Kunsthalle, das Kunstmuseum und das Konzerthaus befinden, bis zum „Stora Teatern“ am Kungsparken. Entlang der „Avenyn“ finden sich viele Bars, Cafés und Nachtclubs, sowie Butiken und Einkaufsmöglichkeiten. Vom Kungsportsplatsen bis zum Ufer des Flusses Göta älv erstreckt sich ein Netz aus Einkaufsstraßen, die Göteborg zu einem wahren Shoppingparadies machen. Am Brunnsparken, dem Knotenpunkt des Straßenbahnnetzes, liegt das große Shoppingcenter „Nordstan“, bei dessen Bau ein ganzer Stadtteil überdacht wurde. Hier sind alle großen Modeketten vertreten, ebenso wie Elektromärkte, Sporthäuser und natürlich zahlreiche Schnellimbisse.

Wer es lieber beschaulich und individuell mag, ist in Haga genau richtig. Mitte des 17. Jahrhunderts wurde der Stadtteil als Göteborgs erster Vorort errichtet. Hier wohnten die Arbeiter, was dem Gebiet bei den Stadtbewohnern einen schlechten Ruf einbrachte. Heute lieben sowohl die Göteborger als auch die Touristen die pittoresken Holzhäuser, die gemütlichen Cafés und die kleinen Butiken entlang der Haga Nygata, der Hauptstraße des Viertels. In Haga befindet sich auch „Skansen Kronan“, ein achteckiger Turm, der Überbleibsel einer ehemaligen Festungsanlage ist. Er steht auf einer Erhebung 54 Meter über dem Meeresspiegel. Von hier aus bietet sich ein schöner Blick über die Stadt. Göteborg ist eine sehr grüne Stadt, die Natur ist allgegenwärtig, vor allem das Meer. Am Fischkai finden früh morgens Fischauktionen statt, bei denen wöchentlich 86 Tonnen Fisch und Meeresfrüchte verkauft werden. Für Fischliebhaber empfiehlt sich außerdem ein Besuch der Markthalle „Feskekörka“ (dt. Fischkirche).
Der Slottskogen (dt. Schlosswald), eine Parkanlage mit Tiergehegen (u.a. Elche), ist eine beliebte Erholungsfläche. Hier findet an drei Tagen im August das Musik-Festival „Way Out West“ statt. Ein Naturerlebnis der besonderen Art ist eine Fahrt durch den südlichen Schärengarten. Vom Anleger Saltholmen aus kann man die ganzjährig bewohnten Inseln mit kleinen Fährschiffen erreichen. Jede Schäre hat ihren eigenen Charme, sowie ihren eigenen Aussichtspunkt, den zu suchen und zu erklimmen sich immer lohnt – in jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter.
Vergnügungspark Liseberg - der Inbegriff eines Kindertraums